Kleine Fluchten - WoMo-Blog

Blog über unsere Wohnmobilaktivitäten, gedacht für Freunde und andere Interessierte.
Warum heisst der Blog kleine Fluchten? Ja klar weil es für uns nebst grösseren Reisen auch immer Wochenendausfüge in eine andere Lebensart, eben kleine Fluchten sind. Es gibt aber noch einen weiteren Grund, warum der Titel für uns so passt. Unsere Freundschaft begann einmal vor langer Zeit im Kino, der Film hiess: Kleine Fluchten...... wen es interessiert, der Film: https://de.wikipedia.org/wiki/Kleine_Fluchten
PS: Wenn im Blog Produkte genannt werden, ist das nicht weil ich Werbung dafür mache und damit etwas verdiene, sondern rein aus eigener Erfahrung und Überzeugung.

Bergdörfer – enge Durchfahrten und Wandmalereien

Bergdörfer – enge Durchfahrten und Wandmalereien

Wir haben trotz dem vollen Bauch gut geschlafen und wurden am Morgen herzlich verabschiedet. Wenn wir wieder einmal auf Sardinien sind werden wir sicher beim Agritourismo Marongiu vorbeischauen.

Da der Wind an der Küste immer noch stark blies, sind wir ins Berg-Hinterland gefahren. Auf kurvigen Strässchen sind wir durch diverse schmucke Dörfchen gekommen.

Ulassai

P1060052

Osini

P1060055

Seui

P1060110

Desulo

P1060126

Gairo Vecchio, das 1951 nach starken Regenfällen verlassen wurde um weiter oben neu aufgebaut zu werden. Unten am Berghang sieht man noch die Ruinen des ehemaligen Dorfes.

P1060082

Eigentlich sind die Strassen gut ausgebaut, nur wurden die Dörfer gebaut bevor es wohl Autos gab, geschweige den Lieferwagen, Busse und Wohnmobile. So war jede Dorfdurchfahrt immer ein Abenteuer, um so mehr als es die Bewohner immer hinkriegen an den engsten Stellen auch noch zu parkieren. Meistens ging es einigermassen gut, abgesehen von Spiegel einklappen und mit Millimeter-Abständen an Mauern und Autos vorbeifahren. Mitten in Seui war dann fertig lustig, wir hatten uns schon etwa zur Hälfte durch das Dorf gekämpft, als uns ein Womo entgegenkam. Nur schon ein Auto hätte nicht kreuzen können, geschweige den etwas Grösseres. Natürlich waren hinter uns und dem entgegenkommenden Womo schon ganz viele Autos. So standen wir uns gegenüber und schauten uns ratlos an, aber die Autofahrer hinter dem anderen Womo haben die Situation rasch erkannt und haben Platz gemacht, damit das andere Womo zurücksetzen konnte und in einer Nische Platz fand. Ein Einheimischer meinte gelassen, das sei hier ständig so, also deswegen habe niemand Stress (ausser dem Womofahrer im anderen Womo - wir fanden es lustig).

P1060104P1060106

P1060107P1060108

So ging das durch den ganzen Tag von einem Dorf zum Anderen, dazwischen Berglandschaften.

P1060115P1060117

Schlussendlich gelangten wir nach Orgosolo, das war früher ein bekanntes Banditendorf, inzwischen wäre das aber höchstens noch beim Touristen abzocken der Fall, wir haben es aber nicht überprüft. Bekannt ist Orgosolo heute aber vor allem durch die vielen Wandmalereien (Murales) zu vergangen Themen aber auch ganz aktuellen Ereignissen.

P1060154P1060155

P1060161P1060167

P1060171P1060157

Als Übernachtungsplatz haben wir einen Stellplatz in der Nähe von Orgosolo gefunden, bei einem Restaurant, mitten im Eichenwald.

P1060173

Ort (Karte)

Unnamed Road, 08027 Orgosolo NU, Italien
Zurück am Meer
Von der Westküste an die Ostküste

Ähnliche Beiträge

 

Kommentare

Derzeit gibt es keine Kommentare. Schreibe den ersten Kommentar!
Gäste
Montag, 20. Mai 2019

Sicherheitscode (Captcha)

Warte kurz, während wir den Kalender laden